Spanischer Serrano Schinken

Der Serrano-Schinken, auf spanisch Jamón Serrano genannt, ist ein luftgetrockneter spanischer Schinken, der vom mageren Hinterschinken des weißen bzw. hellen Hausschweins gewonnen wird.
Seine traditionelle Herstellung und Zusammensetzung sind seit November 1999 als "Garantiert traditionelle Spezialität" geschützt.

Die Bezeichnung Serrano wird vom spanischen Wort Sierra abgeleitet, was so viel bedeutet wie Gebirge. Im ursprünglichen Herstellungsverfahren reifte der Schinken an der frischen Bergluft. Der Reifeprozess an der Bergluft dauert mindestens 12 Monate. Dadurch erhält der spanische Serrano seinen typischen, aromatischen Geschmack sowie seine Farbe, die zwischen zartem rosa und dunklem purpur variiert. 

Geschmacklich gibt es große Unterschiede bei den Schinken, die die Bezeichnung "Serrano" tragen. Da das Einhalten des Herstellungsverfahrens zur Namensgebung "Serrano" ausreicht, sollte beim Serrano Schinken kaufen auf das Ursprungsland geachtet werden.

Wir garantieren: Unsere Serrano Schinken sind frisch aus Spanien importiert und an der frischen Sierra-Bergluft zu ihrem vollen Geschmack gereift.

Jamon Serrano Gran Reserva 500g - Serranoschinken geschnitten im Family Pack
  • Spanischer Serrano Schinken im Big Pack
  • Gran Reserva (mind. 15 Monate gereift)
  • Zwischen 30 und 40 Scheiben
  • Trenner zwischen den Scheiben für die leichte Handhabung
  • Ca. 500 g
13.20 EUR
26.40 EUR pro 1 kg.
Kein Steuerausweis gem.
Kleinuntern.-Reg. §19 UStG zzgl. Versand
1 bis 3 (von insgesamt 3)
Spanischer Serrano-Schinken

Serviervorschlag

Ganz klassisch, wird der Serrano in hauchdünnen Scheiben geschnitten, und als Tapas zu einem herzhaften Rotwein oder als Brotbelag mit etwas Olivenöl verzehrt. 
Gewürfelt in kleinen Stücken kann er in der Pfanne gebraten werden, um einem Pastagericht, einem Eintopf, oder auch einem Bohnengericht die passend spanische Geschmacksnote zu verleihen. 
 

Herstellung

Der Serrano-Schinken wird überwiegend aus dem spanischen weißen Schwein gewonnen, und durchläuft nach der Schlachtung zwei Phasen:

In der ersten Phase wird der Schinken mit mehreren Schichten an grobkörnigem Salz bedeckt (Pökelsalz und Meersaltz), welches wieder abgewaschen wird.
Das Salz stößt die allmähliche Trocknung an, und verlängert die Haltbarkeit. 

Die Lufttrocknung erfolgt in speziellen Kammern, bei einer Temperatur von 6° C und einer hohen Luftfeuchtigkeit. Die Temperatur wird langsam auf bis zu 34° C erhöht, was die Jahreszeiten Frühling, Sommer und Herbst simuliert. Die Luftfeuchtigkeit wird währenddessen gesenkt. Man spricht bei diesem Verfahren von einer sehr sanften und schonenden Lufttrocknung.

Nach der Trocknung beginnt die zweite Phase. Es erfolgt das Einlagern des Schinkens in Bodegas, wo er bei optimalen Bedingungen seinen Reifegrad erlangt. 
Im Normalfall verliert der Schinken mindestens 34% seines Ausgangsgewichts durch Flüssigkeitsverlust. 
Der gesamte Reifezyklus, vom Einlegen bis zur vollständigen Reifung, beträgt mindestens 9 Monate.